Die Brijuni-Inseln

Das Brijuni-Inselarchipel besteht aus 14 Inseln. Zum Nationalpark wurden die Inseln 1984, nach den Tod des Staatschefs Tito, erklärt.


Die Fahrt mit einer Bahn findet auf der großten Insel - Veli Brijun - statt. Die Reiseleiter zeigen archäologische Funde, wie zum Beispiel eine römische Villa aus den 1.Jh.n.Chr. und eine uralten Olivenbaum.



Der Besuch der Kirche St. Jeronimus aus dem 15. Jh. steht auf dem Programm mit denen im Inneren ausgestellten Zeugnissen der glagolitischen Kunst und Schrift. Im Park sahen wir Nachbildungen einer kleinen Kapelle, sowie einen gestalteten Marienaltar.




Ein Kazun-Haus (in Italien werden die Steinhäuschen Trulli genannt) steht auf Veli Brijun. Kazuni sind kleine Häuschen bzw. Schuppen aus Trockensteinmauern, die in Istrien oftmals auf den Feldern zu sehen sind. Ursprünglich dienten die Kazuni als Schutzhütten und zur Aufbewahrung von Werkzeugen.


Nachdem wir die Fotoausstellung über 'Tito auf Brijuni' gesehen hatten, faszinierte uns der Catillac Titos, der ihm von J. F. Kennedy geschenkt wurde.