Motovun - das Trüffelparadies auf Istrien

Im Herz von Istrien liegt der malerische Ort Motovun. Motovun ist nicht nur bekannt durch seine Trüffel. Natürlich gibt es um Motovun überall Weinreben und sie werden auch an der Straße zum Kauf angeboten.




Geht man entlang an der Kirche im unteren Ortsteil, sieht man den Turm der Festung. Der Spaziergang führt bergauf durch kleinen Gassen und an verwinkelten Durchgängen vorbei.





Immer wieder gleitet der Blick über das Umland und läßt einen die Aussicht geniesen. Ein kleines Bauernhaus, fast schon ein Hexenhaus, steht am Straßenrand.


Das kleine Städtchen liegt auf einem Hügel, von wo man einen herrlichen Blick über das Land hat. Manchmal verbindet man die Aussicht auch mit der Toskana.


Unter venezianischer Herrschaft (1278-1797) wurde eine Festung errichtet. Der Torturm ist mit mehreren Wappen bedeutender Patrizierfamilie geschmückt.


Wir passieren den Torweg und bedrachten den venezianischen Löwen von San Marco, der an vielen Orten in Istrien zu finden ist. Wenn der Löwe, wie hier mit Buch dargestellt ist, hat Venedig die Herrschaft per Vertrag errungen. Sollte der Löwe mit Schwert dargestellt sein, wurde das Gebiet durch Krieg erobert.


Doch am bekanntesten ist Motovun wegen seiner Wälder aus Steineichen geworden, die teilweise auch unter Naturschutz stehen.


Hier werden mit speziell ausgebildeten Hunden Trüffel gefunden. Vom Januar bis September werden schwarze Trüffel gesucht und von Oktober bis Dezember geht es auf die Suche nach weißen Trüffeln. Eine kurze Einkehr zum Verweilen und der Kauf von Kostproben unterschiedlichster Trüffelerzeugnisse sind in Motovun möglich und auch erwünscht.